Ärztebündnis Werra Meissner e.V.

(placeholder)
(placeholder)

Demographisches / Sozioökonomisches Setting im Werra-Meisser-Kreis    


Der Werra-Meissner-Kreis ( WMK ) liegt im nordöstlichsten Zipfel von Hessen. Die Region steht typisch für viele deutsche Flächenlandkreise, deren wirtschaftliche und organisatorische Bezugspunkte oft nur von lokalen Unterzentren, bzw. weiter entfernten Kreisstädten als Mittelzentren geprägt sind. Die demographische Entwicklung folgt dem bundesweiten Trend. Der WMK hat eine aktuelle Bevölkerung von 107156 Personen mit einem Durchschnittsalter von 50,4 Jahren auf 1.024 qkm. Mit 104 Personen/qkm gilt er als eher dünn besiedeltes Gebiet mit großem Wald  und landwirtschaftlich genutzten Flächen. Der Landkreis war bis zur deutschen Wiedervereinigung Zonengrenzgebiet, und schon daher für viele Menschen und insbesondere viele Wirtschaftszweige uninteressant und trotz vieler Fördergelder war und ist der Kreis wirtschaftlich geprägt von kleinen oder nur mittelgrossen Handwerks- und Industriebetrieben. Entsprechendes spiegelt sich auch in den Statistiken zur wirtschaftlichen Entwicklung, Arbeitsmarkt und Steueraufkommen wider. Im WMK leben lediglich 25,737 sozialversicherungspflichtige Menschen. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 9%. Die prospektive Bevölkerungsentwicklung von -18,5% auf dann 88250 Personen bis zum Jahr 2025 macht den Kreis zum traurigen Spitzenreiter bezüglich negativer Populationsentwicklung in ganz Hessen.